Watchmi auf Facebook Watchmi bei Twitter Watchmi auf Youtube Watchmi bei Google plus

Fernsehen 2.0: Personalisiertes Fernsehen mit watchmi

06.02.2015 Redaktion Tags: Personalisierung, persönliche Kanäle, Themenkanäle, watchmi
Infosat watchmi
1

Die Zeitschrift InfoDigital berichtet in ihrer aktuellen Ausgabe 2/2015 über den TV-Personalisierungsservice von watchmi. In einem sechsseitigen Bericht wird dabei nicht nur die Funktionsweise der persönlichen Kanäle erläutert, sondern auch die vielfältige Auswahl an zusätzlichen Inhalten in den watchmi Themenkanälen vorgestellt. InfoDigital bezeichnet watchmi als "einen spannenden Dienst [...], der eine erfrischend andere Vision für das Fernsehen 2.0 vorstellt."


Insbesondere angesichts der zunehmenden Menge an verfügbaren Inhalten infolge der zahlreichen Online-Videotheken, die mittlerweile um die Gunst der Zuschauer buhlen, biete watchmi "eine gleichermaßen innovative, wie technisch ausgereifte Lösung", um Zuschauer bei der Auswahl passender Inhalte zielführend zu unterstützen. Dementsprechend habe watchmi das Potential, "den Konsum von Fernsehen und Werbung zu revolutionieren." Dafür spreche unter anderem der Einsatz der Personalisierungsfunktion beim Internet-TV-Anbieter Zattoo, der so die Attraktivität seines Dienstes steigere.


Ein besonderes Augenmerk wirft InfoDigital auf die Implementierung von watchmi in Digitalfernsehern und -receivern. Hier entpuppe sich watchmi als wahrer "Programmschatzfinder: Nicht nur sorgt watchmi für bisweilen überraschend passende TV-Empfehlungen. Tatsächlich gräbt die watchmi-Engine so manchen Schatz aus, der einem mit Sicherheit entgangen wäre - insbesondere auf Sendern, die nicht im täglichen Fokus stehen." Wo sich der Zuschauer auf den hinteren Programmplätzen kaum noch über die Inhalte informiert, zeigt die machinelle Auswertung von Metadaten ihre Qualitäten. Doch auch in den watchmi Themenkanälen verbirgt sich laut InfoDigital "so mancher Schatz der dem Satellitenfernsehen durch die Kosten für die TV-Übertragung verloren gegangen ist."


Der vollständige Artikel ist in der aktuellen Februar-Ausgabe der InfoDigital zu lesen, die in allen gut sortierten Kiosken sowie über die Website der Zeitschrift erhältlich ist.